Gesundheit Fragen
down arrow Anzeigen: right arrow 

Gesundheit Fragen
left arrow Anzeigen: down arrow

filler

Abstrakt: Können Medikamente sexuelle Störungen verursachen?

Start Suche Themen Arzt Beratung online Neu Login/out Privat

 Gehe zu:
 Superfolder Neue Frage 

 Sie sind hier Antworten  Fragen zu psychischen Problemen

AKTUELL
WEITER

THEMEN

Medikamente und sexuelle Störungen

Schreiben sie eine Frage  locale Hilfe Info

Anfang Top Diskussion Diskussion Experten fragen Fragen an die Experten  printer Drucken
Frage(n):
Geschrieben von: Wendy Moelker
Erstfassung: 2003-04-14. Geändert: 2012-10-18.

Können Medikamente sexuelle Störungen verursachen?

Antwort:
Jedes Medikament kann unerwünschte Nebenwirkung haben. Dies betrifft manchmal auch die sexuellen Funktionen und Wahrnehmngen. Es ist jedoch häufig schwierig zu beurteilen, was die eigentliche Ursache ist. Es kann entweder die eigentliche psychische Grundproblematik oder Erkrankung sein, für die das Medikament verschrieben wurde. Es kann das Medikament sein, dass die Probleme verursacht.

Es ist recht wahrscheinlich, dass das Medikament einen Einfluss hat, wenn:

  • Die Nebenwirkungen unmittelbar nach Beginn der Medikamentenbehandlung begonnen haben
  • Die Problematik nach Absetzen der Medikation sofort aufhört (bitte nicht ohne Absprache mit dem Arzt die Medikamente absetzen!!!)
  • Nach einer erneuten Einnahme des Medikamentes wieder Probleme auftreten.
  • Vor der Therapie keine sexuellen Funktionsstörungen bestanden.

Bei einigen Medikamenten sind sexuelle Störungen als unerwünschte Wirkung bekannt bzw. treten häufiger auf, letztlich sind diese Nebenwirkungen jedoch eher selten und lassen sich durch einen Wechsel des Medikamentes häufig vermeiden.

Bei den neueren Antidepressiva, atypischen Neuroleptika und bei bestimmten Blutdruckmedikamenten muss man bei 10 bis 15 Prozent der Fälle mit Problemen rechnen.

Achtung: Die Informationen auf Web4Health ersetzen nicht die professionelle Diagnostik, Beratung und Therapie bei einem Arzt oder Psychologen! Sie stellen nur ein Informationsangebot dar, das wir nach hohen Qualitätskriterien und klinischer Erfahrung gestalten. Alle Informationen über diagnostische und therapeutische Methoden (inkl. Informationen über Medikamente) gelten nicht als persönliche Empfehlung oder Therapievorschlag. Für den Inhalt der verlinkten Internetseiten wird keine Haftung übernommen. Insbesondere gibt der Inhalt dieser Internetseiten nicht notwendig die Meinung von Web4Health wieder. Sollten Sie Änderungsvorschläge haben oder Fehler bemerkt haben, schreiben Sie uns
Anfang Top
Start Suche Themen Foren Expertenrat Neu Login/out Privat
sex-therapy-pharma Separator Copyright 2003-2014 Web4Health